5 Gründe für UX-Writing zur Verbesserung Ihrer Digitalprojekte

 
Photo by Manuela Rohde-Grimm

Photo by Manuela Rohde-Grimm

Ist Ihnen der Begriff UX-Writing in der letzten Zeit auch schon häufiger begegnet? Es scheint, als würde ein neuer Trend am Horizont aufgetaucht sein. Die Wahrheit jedoch ist, dass es das UX-Writing schon lange gibt: Es steckt in der Beschriftung von physischen Tasten, klassischen Webseiten, Fehlermeldungen oder Bedienblenden von Waschmaschinen. Diese Arbeit haben bisher technische Redakteure, Werbetexter und Produkt- oder Interface Designer übernommen.

Doch im Zuge der Digitalisierung ist das UX-Writing – auch Microcopy genannt – jetzt in jeder Branche angekommen. Nur mittlerweile weitaus vielschichtiger, umfangreicher und vor allen Dingen einflussreicher! Und genau deshalb sollten auch Sie diesem Thema in Ihrem Unternehmen mehr Beachtung schenken:

#Grund 1: Digitale Produkte optimieren
Ein neu zu entwickelndes digitales Produkt oder ein Online-Service wird nach fest definierten Zielen und Regeln gestaltet. Es muss schließlich auf dem Markt bestehen und beim Kunden perfekt ankommen. Dazu sollte das Produkt reduziert, verständlich, klar, prägnant, vertraut und emotional (nach John Maeda) sein.

#Grund 2: Conversion Rate erhöhen
Stellen Sie sich vor, dass Ihre Kunden aufgrund von inhaltlichen oder kontextuellen Missverständnissen den Kaufprozess in Ihrem Online-Shop abbrechen. Ihnen entgeht ein oder sogar mehrere Geschäfte. Durch kleine Optimierungen im UX-Writing und mit Hilfe von Usability-Tests lässt sich die Conversion Rate in den meisten Fällen schon verbessern. Ihr Digitalprodukt wird verständlicher und führt Ihren Kunden optimal durch den Kaufprozess.

#Grund 3: Mehr Kundenzufriedenheit
Ein Beispiel: Für Kunden auf Ihrer Website kann die Bezeichnung eines Buttons mit „Angebot anfordern“ oder gar „Kontakt aufnehmen“ nicht präzise genug sein. Denn die Kunden suchen gezielt nach dem Preis. Ein Button mit den Worten „Preis anfordern“ ist dagegen für den Nutzer viel verständlicher. Um solche Missverständnisse zu vermeiden, sollte man in einem A/B-Test die Usability der Buttons abfragen. Das Ergebnis kann eine kleine Umbenennung mit großem Einfluss sein – Ihre Kunden sind am Ende zufriedener.

#Grund 4: Intuitivere Prototypen für schnellere Entwicklungen
Am Besten startet man in Digitalprojekten mit UX-Writing schon frühzeitig: Denn bereits in der Entwicklungsphase schaffen Sie mit UX-Writing nachvollziehbarere Prototypen, wenn diese ohne Platzhaltertext erstellt werden. Prototypen mit „echtem“ Inhaltstext und durchdacht beschrifteten Buttons werfen in Usability-Tests bei Probanden weitaus weniger Fragen auf; sie schaffen mehr Antworten. In Folge kommen Sie mit authentischen Prototypen auf weniger Iterationen und schaffen so schnellere Entwicklungszyklen, was wiederum zu Kostenersparnis führt.

#Grund 5: UX-Writing als USP in jedem Digitalprodukt und -service
UX-Writing heißt also, kleine Worte mit großer Wirkung zu erzeugen! Unterschätzen Sie diese kleinen Wortgruppen oder gar einzelne Worte im Vergleich zum restlichen Text der Anwendung nicht! Für Ihre digitalen Produkte und Services kann UX-Writing zu einem wesentlichen Qualitätsmerkmal werden. Nutzen Sie dieses Alleinstellungsmerkmal und heben Sie sich damit vom Wettbewerb deutlich ab!

Sie können UX-Writing übrigens in jedem Digitalisierungsprojekt anwenden: Denn zu den Aufgaben des UX-Writings zählt jede Form von Text, der interaktive Anwendungen – wie Websites, Intranets, Software, Apps, Gerätesteuerungen in der Industrie oder im Haushalt – mit klaren und präzisen Formulierungen benutzerfreundlicher, logischer und emotionaler in der Bedienung macht. Dazu gehört das Beschriften von Call-to-Action-Buttons oder Icons, das Formulieren von Kontaktformularen, Info- und Fehlermeldungen, aber auch Social Media Posts sowie die Inhaltsstrukturierung von Newsletter-Anmeldungen.

Fazit: Mit Charme und Köpfchen zum Ziel
Überzeugen Sie Ihre Kunden mit charmanten, hilfreichen und durchdachten Texten. Kurzum: Motivieren Sie Ihre Kunden mit UX-Writing und bringen Sie sie zum Lachen, Mitmachen, Abonnieren, Kaufen, Downloaden, Spenden – kurz: zu Ihrem gewünschten Ziel!